Gelungenes Herbstkonzert des Mandolinen-Orchesters in Amorbach

Am Sonntag, den 10. November war das Herbstkonzert des Mandolinen-Orchesters Neckarsulm in der ev. Heilig-Geist-Kirche im Neckarsulmer Teilort Amorbach, eine Kirche mit ausgezeichneter Akustik. Es begann mit dem Präludium aus „Te Deum“ aus dem 17. Jahrhundert, eine Melodie, die viele von Eurovisionssendungen im Fernsehen kennen. Es folgten getragene, melodiöse Stücke, wie „ein Traum“ von Theodor Ritter, und das nach einem Sternbild des Nordhimmels benannte Stück Kassiopeia des zeitgenössischen estnischen Komponisten Urmas Sisask, und der erste Satz  aus „The Song of Japanese Autumn“ des modernen japanischen Komponisten Kuwahara.

Temporeich und rhythmisch ging es weiter mit Werken aus Italien und Spanien. Viel Beifall erhielt auch die Einlage von 4 Mitgliedern des Orchesters, die als Quartett zwei längere Stücke zeitgenössischer Mandolinenmusik präsentierten, die Western Home Polka des US-Amerikaners John Goodin und die Ungarischen Skizzen von Hans Schmidt.

Das Konzert begeisterte die anwesenden Zuhörer, auch wenn die Heizung der Kirche zeitweise zu wünschen übrig ließ. Der Spendenerlös der zahlreich erschienen Zuhörer ging komplett an die Kirchengemeinde als Unterstützung für die Renovierung der Heilig-Geist-Kirche.